claim

Heimspiel #1

Date/Time
Date(s) - Fr 16.06.2017
17:00 - 21:00

Location
Rotunde

Category(ies) Keine Kategorien


Im Rahmen der Eröffnungswoche der Rotunde, wird am 16.06. das erste „Heimspiel“ stattfinden. Die Veranstaltungsreihe wird es vier mal jährlich geben und jeweils drei Bands aus der Region die Möglichkeit bieten sich zu präsentieren. Der Eintritt wird dabei immer 8€ betragen.
Den Start werden folgende Bands machen: Walking On Rivers, East Indian Elephant (Bochum) und Cut Off Kites (Essen). Präsentiert wird das erste Heimspiel von Radio CT!

Walking on Rivers
Ihre Songs sprießen aus amerikanischen Folk-Roots, entpuppen sich aber nicht selten als eingängige Popjuwelen, die in mehrstimmigen Arrangements aufgehen und mitreißen. Die in ihren Songs verpackte Sehnsucht gilt nicht nur einem heilenden Trip in die Wildnis, sie gilt auch Momenten ohne Alltagstrott, einer Gedankenpause von der unglücklichen Liebe oder der Flucht vor der Gesellschaft – also all dem was uns nachts wach hält. Seit der Gründung im Mai 2015 macht die junge Dortmunder Band nicht nur in Ihrer Heimatstadt, wie zum Beispiel auf dem Juicy Beats Festival oder bei Bochum Total, von sich reden. So waren Sie 2016 u.a. auf der Chic Belgique im Rahmen des c/o Pop Festivals in Köln zu Gast und überzeugten außerdem die Fachjury des renommierten Bandpool der Popakademie Mannheim. Außerdem konnten auch schon erste Radio – Airplays, beispielsweise bei 1Live, verbucht werden.

East Indian Elephant
Ihr Debut „Columbus never had a bicycle“ ziert ein Linolschnitt des kleinen Christoph Columbus, der traurig ist weil er niemals ein Fahrrad besitzen wird. Mit einer ähnlichen, melancholischen Extravaganz beginnen East Indian Elephant aus Bochum ihre eigene, musikalische Entdeckungsreise. Ihr facettenreiches Songwriting lotet die Grenzen aus, zwischen Indie-, Art- und Postrock, wirkt durch das songdienliche Spiel der vier Musiker und Sänger Peter Jägers eindrucksvolle Stimme weder abgehoben noch zu introvertiert. East Indian Elephant sind vier Freunde deren größter gemeinsamer Nenner die Liebe zur Musik ist. Live geht es darum mit dem Publikum ein Erlebnis zu verbinden, in die Wellen aus Klang, welche die Gruppe von der Bühne sendet, einzutauchen.

Cut Off Kites
„The West & What It Does to You“ heißt die Debüt-EP von Cut Off Kites aus Essen. Was innerhalb einer sommerlichen Recording Session 2016 von Produzent Dominic Paraskevopoulos (Kreator, Wolf Down) und der Band in Sound gegossen wurde, lässt sich vom Hören her kaum im Ruhrgebiet verorten. Denn hier finden Post-Hardcore, Indie- und Alternative-Rock zu einer leidenschaftlichen gemeinsamen Synthese, wie man sie nur aus den Vereinigten Staaten kennt. Modern, aber ohne die Wurzeln ihres Sounds, der klar in den Nullerjahren zu verorten ist, zu vernachlässigen. Die Musik des Quartetts ist melancholisch aufgeladen, warm und gleichzeitig fragil, bewusst schlicht gehalten; aber immer mit besonderen Momenten, voll von spannungsgeladener Atmosphäre und Intensität. Keine überbordende Effekthascherei, dafür an der richtigen Stelle auch mal der Mut zum Gitarren-Solo. Thrice oder From Indian Lakes, vielleicht auch Balance & Composure dürfen hier als Referenzen herhalten.

18402827_1521923777827042_2205969804105225304_n

×

Kommentare sind geschlossen.