claim

Movements | live |

Date/Time
Date(s) - Do 18.10.2018
18:00

Location
Rotunde

Category(ies) Keine Kategorien


Movements | live | Rotunde | 18.10.2018

Konzert

Indie-Rock, Post-Hardcore

präsentiert von Fuze Magazine und Allschools
Eintritt:
14 Euro (Vorverkauf + Gebühr)
18 Euro (Abendkasse)

Nachdem sie im Mai dieses Jahres in den vier deutschen Medienstädten Hamburg, Berlin, Köln und München ihre ersten Konzerte hierzulande erfolgreich absolvierte, kündigt die amerikanische Post-Hardcore-Band Movements drei weitere Shows im Herbst 2018 an – eine davon am Donnerstag, dem 18. Oktober, um 20 Uhr in der Rotunde Bochu mit einen Special Guest im Vorprogramm. Das Quartett aus dem kalifornischen Rancho Santa Margarita ist für die Fachpresse eine der besten neuen Underground-Bands, in den USA werden sie als wichtigster Vertreter der neuen aufkommenden Emo-Welle gesehen.
 
Musikalisch werden Movements als eine Mischung aus „seichtem Indie Rock und postigem Emo“ beschrieben. Auch Elemente des Post-Hardcore sind zwar vereinzelt vorhanden, aber Sänger Patrick Miranda verzichtet auf die Szene-üblichen Screamings und Shoutings. Kritiker sehen auf den ersten beiden Veröffentlichungen der Band Ähnlichkeiten zu Title Fight, La Dispute und Touché Amoré. Auch das Publikum beginnt das Quartett zu mögen, Songs wie „Kept“ und „Nineteen“ streben auf Spotify der 1 Million-Streams-Grenze zu. Movements gelten inzwischen als einer der wichtigsten Vertreter der neu aufkommenden Emo-Welle.  Und sie sind eine Band, der man nachsagt, sie verbinde jeden Ton mit einer Emotion. Auf der ersten Tour durch Deutschland war das Ganze schon live zu erleben, jetzt bekommen die neu dazugewonnenen Fans einen verdienten Nachschlag im Herbst 2018.
 
Die vierköpfige Gruppe besteht aus Sänger Patrick Miranda, dem Gitarristen Ira George, dem Bassisten Austin Cressey und dem Schlagzeuger Spencer York. Bereits im August des Gründungsjahres unterschreiben die Vier einen Vertrag bei der Plattenfirma Fearless Records. Die ersten beiden Tourneen absolviert die Band als Support für Worthwile und einen Monat später für Sianvar. 2016 tourt das kalifornische Quartett mit den Pop-Punks Real Friends durch Nordamerika, die Tickets  kosten nur jeweils fünf US-Dollar. Dabei treten die beiden Bands an eher unkonventionellen Konzertorten auf, u.a.  in Skateparks und in Bowlingcentern. Im Frühsommer fungieren sie als Opening-Act der Post-Hardcore-Band Pierce The Veil. Im Februar 2017 beginnen die Musiker gemeinsam mit Produzent Will Yip (u.a. Tigers Jaw, Title Fight, Turnover, Citizen), der bereits die Debüt-EP betreut hat, mit den Arbeiten an ihrem Debütalbum. „Feel Something“ steigt direkt in den US-amerikanischen Albumcharts ein. Eine USA-Tour mit Knuckle Puck und eine eigene Tour im Sommer 2017 folgen. Höhepunkt ist die 2018er Tour, die auch in Bochum Halt macht und präsentiert wird von Fuze und Allschools.
 

Hinterlasse eine Antwort